der-BERGMANN Full-Service aus Bühl https://www.der-bergmann.net/agentur/blog?tx_t3extblog_rss%5Bcontroller%5D=Post&cHash=033cc491e6cb9bf881789913e7087f29 Mon, 20 Mar 2023 20:16:25 +0100 Mon, 20 Mar 2023 20:16:25 +0100 t3extblog extension for TYPO3 Alt, aber bezahlt. Wed, 15 Feb 2023 15:29:00 +0100 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2023/02/15/alt-aber-bezahlt post-7 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2023/02/15/alt-aber-bezahlt Ingo Bergmann Internet besser nicht für Ihre Website Im Falle einer Website ist "alt, aber bezahlt" keine wirklich gute Idee. Wir erklären, warum es viele Gründe gibt, Ihren Internetauftritt aktuell zu halten.

Alt, aber bezahlt.

Es gibt Zeiten, in denen wird gespart - und das ist gut so.

Dennoch ist "alt, aber bezahlt" für die Website oder den Onlineshop eines Unternehmens, eines Selbstständigen oder Freiberuflers, keine wirklich sinnvolle Lösung.

Viel zu schnell ändern sich zum Beispiel die Technik, das Nutzerverhalten, rechtliche Ansprüche und - nicht zuletzt - ist auch das Thema DSGVO nicht zu vernachlässigen.

Technischer Wandel

Wie alles entwickelt sich auch die Technik rund um Ihre Website und den Server auf dem sie läuft, ständig weiter.

So zum Beispiel endete der Support für PHP 7.4 im November 2022 - also erst vor ein paar Monaten.
Sicher: Viele Hosting-Pakete, wie auch die bei uns, unterstützen aktuell noch PHP7.4. Somt läuft ihre alte Website oder der bestende Shop erstmal weiter, als wäre nicht passiert.
Aber: Dies ist nur eine, teilweise kostenpflichtige, Übergangslösung.

In vielen Fällen unterstützen bestehende Websites und Shops nicht die neueren PHP-Versionen (PHP8.0, PHP8.1, PHP8.2).
Das widerum bedeutet, dass die Website, sobald die endgültige Abschaltung erfolgt ist, nicht mehr aufrufbar ist.

So weit, so gut. Ein weiteres Problem ist das Thema Sicherheit.
Durch den Auslauf des Supports für PHP7.4 wird diese Version auch nicht mehr mit Updates - auch Sicherheitsupdates - versorgt. Dadurch entsteht ein potentielles Risiko für Angriffe.

Und damit sind wir - bei nicht privat genutzen Websites - mitten im Thema DSGVO.

Teilweise erleben wir immer wieder, dass auch "noch ältere" Websites, welche auf Basis von PHP7.3 (seit Ende 2021 ohne Security fixes) oder PHP 7.2 (seit Ende 2020 ohne Security fixes) betrieben werden.
"Die läuft ja noch."

Das Beschriebene ist problemlos übertragbar auf Content-Management-Syteme oder Online-Shop-Lösungen.
Wir arbeiten hier, in aller Regel, mit TYPO3 als CMS und Shopware im Bereich Ecommerce.
Auch hier gibt es Laufzeiten, in denen reguläre Updates zur Verfügung stehen. Danach gegebenenfalls noch einen weiteren Zeitraum, in dem kostenpflichtige Updates möglich sind.
Dennoch: In aller Regel kommt man hier um eine Aktualisierung nicht herum. Zudem lohnt es sich für kleinere Website in der Regel nicht, diesen erweiterten Support in Anspruch zu nehmen (z.B. der Extended-Long-Term-Support für TYPO3).

Das Nutzerverhalten

In den vergangenen Jahren hat sich auch das Nutezrverhalten deutlich geändert.

Nicht erst die "Generation Z", die schon mit dem Smartphone groß geworden ist, nutzt mobile Endgeräte um ein Vielfaches mehr, als bisher.
Egal ob Smartphone, Tablet, Mini-Labtop: Die Nutzer all dieser Endgeräte erwarten beim Aufruf Ihrer Website eine optimale Darstellung - und Ladezeit; denn Zeit ist im mobilen Leben noch wichtiger als ohnehin schon.

Nicht nur im Bereich B2C, also wenn Sie mit Ihrer Website Endkunden ansprechen, sondern auch im B2B-Bereich ist dies inzwischen eine völlig normale Nutzung.
Wer kennt das nicht: Mal schnell nach etwas suchen und sich unterwegs infomieren...

Das "gefunden werden"

Neben der Änderung des Verhaltens der Website-Besucher haben sich auch Suchmaschinen verändert.

Auch diese haben im Laufe der Zeit immer mehr "hinzu gelernt".
Das einfache Hinterlegen von Keywords macht inzwischen nur noch wenig Sinn. Viel mehr zählen hier einzigartige Inhalte (Unique Content), also keine vom Wettbewerber kopierten Texte.

Platzierungen auf der ersten Suchergebnisseite bei Google, Yahoo, Bing und anderen Suchmaschinen lassen sich meist nur erreichen, wenn Unique Content zum Einsatz kommt.

Sicherheit

für die Benutzer Ihrer Website - und für Ihr System

Neben allen rechtlichen Vorgaben, wie zum Beispiel die DSGVO, sollte der sichere Besuch auf Ihrer Website oder in Ihrem Onlineshop zu jeder Zeit im Vordergrund stehen.

Nicht nur für die Sicherheit Ihrer Website-Benutzer, sondern auch zum Schutz Ihres eigenen Systems - sei es der Webserver oder Ihr Email-Postfach.

Wir empfehlen daher dringend das Einspielen von Sicherheitsupdates und eine Aktualisierung Ihres Systems, sofern sich die serverseitigen Voraussetzungen ändern.

Der Plan

Wir haben für Sie Übersichten verschiedener Support-Zeiträume zusammen getragen, die auch Ihnen bei der Planung von Aktualisierungen helfen werden:

TYPO3 CMS

TYPO3-Update-Planung

TYPO3-Versionskompatibilität (mit PHP, MySQL, MariaDB)

PHP

Support-Laufzeiten der PHP-Versionen

Wenn Sie an dieser Stelle einen sinnvollen Link vermissen, geben Sie uns gerne Bescheid. Wir ergänzen diesen gern.

Sie benötigen Unterstützung?

Gerne betreuen wir auch Ihre TYPO3-Website, vom Update bis hin zum Relaunch...
...oder auch Ihr neues Shopware-Projekt.

jetzt Kontakt aufnehmen

Last, but not least

"Web-Visitenkarten"

Für kleine, statische Websites, die über keine besonderen Funktionen verfügen müssen und deren Inhalte sich auch nicht planmäßig ändern, ist eine Umsetzung als HTML-Website unter Umständen ein sinnvoller Weg.

VorteilNachteil
keine (oder geringe) Abhängigkeit von PHP-Versionenkein Backend zur einfachen Inhalts-Verwaltung (Content Management)
kaum Pflege-Aufwandwenig intuitiv bei der Ergänzung neuer Seiten oder neuer Inhalte

­­


Aus unserer Sicht macht diese Lösung heute lediglich für wenige, inhaltlich statische, Websites Sinn.

]]>
Zwetschgenland - Unser Herzensprojekt Tue, 23 Nov 2021 09:33:00 +0100 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/11/23/zwetschgenland-unser-herzensprojekt post-5 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/11/23/zwetschgenland-unser-herzensprojekt Ingo Bergmann Allgemein Heimat & Zuhause In den beiden vergangenen, doch etwas anderen Jahren, haben wir uns überlegt wie wir die Region und somit unser Zuhause wieder stärken und unterstützen können. Dabei entstand die…

Die Idee

In den letzen beiden, doch etwas anderen Jahren, haben wir uns überlegt wie wir die Region und somit unser Zuhause wieder stärken und unterstützen können.
Während der Corona-Pandemiezeit waren zeitweise keine Urlaube oder Kurzurlaube möglich und selbst der Besuch im Restaurant war nicht realisierbar. Viele Geschäfte hatten vorübergehend geschlossen und manche haben auch nach dieser Zeit nicht wieder geöffnet.
Wir möchten mit unserem Herzensprojekt die Region rund um Bühl bekannter machen und aufzeigen wie vielschichtig, spannend und wunderschön es hier ist.  Die Region im sonnigen Süden Deutschlands ist attraktiv und eine ideale Ferienregion für Aktive und Familien, sowie für Genießer, Feinschmecker und Weinliebhaber.

Wir möchten Gastronomen, Hoteliers und auch Besitzern von Ferienwohnungen eine Plattform bieten sich vorzustellen und auch durch gemeinsame Aktionen wieder mehr Gäste für unsere Region zu gewinnen und zu begeistern. Unser Ziel ist es als Ferienregion einen überzeugenden Eindruck zu hinterlassen und vor allem und den Menschen aufzuzeigen, dass wir hier miteinander am Wohle der Besucher arbeiten. Die Touristen finden auf unserer Website viele verschiedene Aktivitäten, Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten und sollen dadurch feststellen, dass hier für jede Art von Interesse das passende Angebot vorhanden ist.

Das Zwetschgenland als Ferienregion

Das Zwetschgenland ist das ideale Ziel für einen entspannten Urlaub.

Im Gegensatz zu vielen Urlaubsregionen an Nordsee und Ostsee oder in Bayern ist das Zwetschgenland eher ein Geheimtipp für einen Urlaub in einer nicht überrannten Region.

Die Herzlichkeit der Bühler, die regionale Küche und die zentrale Lage, mit dem Schwarzwald zur einen und dem Rheintal zur anderen Seite bieten optimale Voraussetzungenn für individuelle Tagesausflüge und Aktivitäten.

Egal ob alt der jung,
egal ob Casino oder Sommerrodelbahn,
egal ob Waldspaziergang oder Stadtbummel,
egal ob Jazz-Festival oder Outlet-Besuch:

Hier ist für jeden etwas dabei.

Die Zwetschge als Namensgeber

Die Bühler Frühzwetschge, auch „Frühe aus dem Bühler Tal“ oder „Kappler Zwetschge“ genannt, ist eine weltweit bekannte, aromatische, vielseitig verwertbare Zwetschgensorte.
Sie wurde im Jahr 1840 im Bühler Stadtteil Kappelwindeck als „Zufallssämling“ gefunden.

Nicht ganz so zufällig möchten wir gefunden werden und haben uns deshalb dieses schmackhafte Steinobst ausgesucht, auch weil es unsere Region einzigartig macht und von vielen Gastgebern in der Saison gefeiert wird.

Unser Ziel

Mit unserem Projekt Zwetschgenland, das über die Domains www.zwetschgenland.de und, passend zur Stadt Bühl, www.zwetschgenstadt.de erreichbar ist, möchten wir eine weitere Plattform bieten, um auf unsere wunderschöne Ferienregion aufmerksam zu machen.

Auf der Website und auf Social-Media, über Facebook und Instagram, stellen wir regelmäßig interessantes aus der Region oder auch einzelne Betriebe - oder deren Angebote - vor.

Wir möchten nicht mit bestehenden Angeboten, wie zum Besipiel der Ferienregion Bühl-Bühlertal-Ottersweier, konkurrieren, sondern diese sinnvoll ergänzen. Durch die persönliche Ansprache in Du-Form und zukünftig auch gezielte Werbe-Aktionen in - aus unserer Sicht - interessanten Regionen innerhalb Deutschlands, unterstreichen wir diesen Ansatz.

]]>
Website Konzeption Mon, 09 Aug 2021 21:54:00 +0200 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/08/09/website-konzeption post-1 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/08/09/website-konzeption Author unavailable Internet Warum Planung so wichtig ist... Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Gut geplant bringt Ihre Website mehr.

Es gibt keine Zweite Chance für einen guten ersten Eindruck

Die wichtigste Grundregel für den ersten Eindruck: Machen Sie es Besuchern so einfach wie möglich! Ein Benutzer klickt auf eine neue Website – und befindet sich erstmal auf einer unbekannten Plattform. Das heißt, hier sollte sofort klar sein, wie er sich orientieren kann. Erfolg im Netz ist kein Zufall – eine Internetseite wird nur dann erfolgreich werden, wenn ihr Website Konzept durchdacht und ihre Zielsetzung klar formuliert ist. Eine erfolgreiche Website ist Ergebnis akribischer Recherche, Analyse und einer guten Online-Strategie. Wir zeigen Ihnen in 8 Schritten den Weg zur optimalen Website!

Schritt 1: Was wollen Sie mit Ihrer Website oder dem Relaunch erreichen?

Im ersten Schritt sollten Sie sich überlegen welche Ziele Sie mit Ihrer neuen Website erreichen möchten. Formulieren Sie diese so konkret wie möglich.

  • Möchten Sie Ihre Kunden über Ihre angebotenen Dienstleistungen oder Produkte informieren?
  • An welches Publikum richtet sich Ihre Website?
  • Haben Sie vor Produkte oder Dienstleistungen direkt über den Onlineshop zu verkaufen?
  • Was muss meine Website können um den gewünschten Nutzen zu Bringen?
  • Ist Ihr Ziel, mehr Leser für Ihre Blogartikel zu erreichen?
  • Planen Sie mehr Kontaktanfragen über das Kontaktformular Ihrer Website zu bekommen?
  • Gibt es ein gut konstruiertes Alleinstellungsmerkmal, dass sich wie ein roter Faden durch die gesamte Kommunikation, Ihren Auftritt zieht und dem Kunden einen echten Mehrwert bietet?
  • Möchten Sie ein besseres Ranking bei den Suchmaschinen erhalten?
  • Ist Ihr Wunsch mehr Newsletter-Abonnenten zur erhalten oder vielleicht mehr Anrufe über Ihre Website zu generieren?
  • Ist Ihr Ziel Ihr Image zu verbessern?

Schritt 2: Ihre Zielgruppe bestimmt die Auswahl der Inhalte

Was auf Ihre Website gehört, ergibt sich meist automatisch, wenn Sie Ihre Zielgruppe und Ihr Angebot betrachten. Für diese Zielgruppe konzipieren Sie die Website. Das gelingt übrigens noch einfacher, wenn sie Sich eine bestimmte Person (oder mehrere) der Zielgruppe möglichst konkret visualisieren und sich dann vorstellen, für genau diese Person eine Website zu konzipieren.
Die Beschäftigung mit Buyer Personas hat den positiven Nebeneffekt dass man automatisch seinen Leistungskatalog überdenkt. Somit wird die Zielgruppe geschärft, das Alleinstellungsmerkmal klarer und auch Marketingaktionen werden zielgerichteter.

Schreiben Sie auf, was aus Sicht der Zielperson auf die Website gehört und gib den Punkten später eine Reihenfolge, die Wichtigkeit und zeitlicher Abfolge entspricht.

Die Reihenfolge hat Einfluss darauf, wo welches Element am besten auf der Website untergebracht wird. Bedenken Sie aber auch, dass Sie im Normalfall nicht wissen, über welche Seite des Webauftritts der Einstieg erfolgt. Die Homepage – als die Startseite der Website – ist nicht immer die erste Seite, die man besucht; gerade dann, wenn man über Suchmaschinen kommt.

Das muss die Website-Konzeption berücksichtigen und darf nicht von vorgeplanten, idealen Abläufen ausgehen.

Schritt 3: Festlegung des Stellenwertes Ihrer Website

Ein Stellenwert einer Website ist umso höher, je mehr diese am Verkaufs- und Entscheidungsprozess eines Kunden beteiligt ist. Ein großer Teil der Firmen-Websites schöpft sein Potenzial nur zu einem geringen Anteil aus. Ein Mitgrund hierfür ist, dass viele der eigenen Website keinen angemessenen Stellenwert in Ihrem Geschäftsmodell einräumen.
Um Leads zu generieren oder User in Kunden umzuwandeln sind verschiedene Maßnahmen möglich.

  • Content Marketing (z.B. Das Führen eines Blogs oder Themenportals)
  • Lead Magnets einsetzen ( Beispielsweise ein PDF mit Tipps den Newsletter-Abonnenten als Dankeschön kostenlos erhalten)
  • E-Mail-Marketing (z.B. Erstellung eines automatischen Newsletters, in welchem gute, sinnvolle Inhalte zusammengefasst über mehrere E-Mails verteilt werden)
  • Suchmaschinenmarketing (z.B. wird ihre Website über bestimmte Keywords optimiert)
  • Coversion-Optimierung (z.B. das Testen verschiedener Marketing Ansätze mittels A/B-Testing, um herauszufinden, welcher im Bezug auf die gewünschten Ziele, am besten funktioniert).

Danach werden die Berührungspunkte der potenziellen Kunden mit ihrer Website unter die Lupe genommen. Hierfür ist die sogenannte Customer Journey eine erprobte Methode. Gemeint sind damit die Etappen, die ein Interessent nimmt, bevor er zum Kunden wird. Die Berührungspunkte (Touchpoints) können online oder auch offline stattfinden.
Sinn der Customer Journey ist vor allem den Idealweg des Kunden aufzuzeigen und zu überlegen wann und wo dieser mit deiner Website in Berührung kommt.

Schritt 4: Das Alleinstellungsmerkmal

Ohne Alleinstellungsmerkmal sind Sie schnell austauschbar. Ein gut konstruiertes Alleinstellungsmerkmal zieht sich durch die komplette Kommunikation, ihren Auftritt und ihre Leistungen bietet ihrem Kunden einen echten Mehrwert.

Notieren Sie zuerst zur Konstruktion alle Dinge, die Ihnen für Ihren Kunden am wichtigsten sind bzw. was Sie Ihren Kunden wünschen. Bei der Abstimmung bekommt danach jeder Beteiligte so viele Stimmen, wie Themen notiert wurden. Genau diese Punkte werden dann an die Themen verteilt. Haben Sie daraufhin einen klaren Sieger, haben Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal gefunden.

Schritt 5: Elevator Pitch

Wenn Sie den Besucher einmal auf ihre Seite bekommen haben, ist das Ziel ihn dort zu halten. Mit der Methode des Elevator Pitch vermitteln Sie dem Besucher unmissverständlich was es hier für ihn gibt, aber möchten dabei natürlich auch sein Interesse wecken und ihn zum Handeln auffordern.
Der Elevator Pitch wird im oberen Bereich, gut sichtbar auf ihrer Startseite platziert und besteht aus Headline, Subline und einem Call-to Action. Beinhaltet in Headline sollte ihr “Leitspruch” sein und der Mehrwert des Ergebnisses hervorheben. In der Subline erkennt man dann den Auflöser der Headline, z.B. Zielgruppe, Methode oder ihr Alleinstellungsmerkmal. Zur gewünschten Handlung fordert dann der Call-to-Action auf (z.B. etwas herunterzuladen etc.).

Schritt 6: Wettbewerbsanalyse

Es ist immer wichtig seinen Mitbewerber zu kennen. Das gilt für den Markteintritt mit etwas Neuem, aber genauso wie für eine Internetprojekt. Umso mehr gilt es, wenn sie mit ihrer Website Geld verdienen möchten, z. B. durch einen Online-Shop. Mit der Positionierung der Website will man erreichen bei seiner Zielgruppe aufzufallen und sich etwas abzugrenzen von seinen Mitbewerbern. Im Idealfall positionieren Sie Ihr Website so, dass diese auf ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse und Engpässe abzielt.
Um ihre Mitbewerber zu analysieren sollte es reichen, wenn sie sich 3-5 davon aussuchen. Diese sollten, die aus ihrer Sicht Kompetentesten sein. Prüfen Sie die Websites Ihrer Mitbewerber auf unten stehende Punkte:

  • Welche Leistungen bietet mein Mitbewerber an?
  • Wie positioniert sich mein Mitbewerber und gibt es ein Alleinstellungsmerkmal?
  • Welche Seiten umfasst seine Webseite und welche Call-to-Actions werden eingesetzt?
  • Gibt es Besonderheiten wie einen Mitgliederbereich, einen Blog oder Shop?
  • Wie professionell und lang sind die Texte und wie lässt sich das Design beschreiben?
  • Werden Photos aus Stock-Galerien verwendet oder individuelle Bilder?
  • Werden die Besucher mit Du oder Sie angesprochen?
  • Gibt es noch Präsenzen auf Social-Media-Kanälen und wie aktiv ist dein Mitbewerber dort?
  • Macht ihr Mitbewerber weitere externe Werbung (LinkedIn, Facebook Marketing etc.)

Nach ihrer Analyse vergleichen Sie diese mit ihrem Alleinstellungsmerkmal, ihren Leistungen sowie deiner Zielgruppe. Im besten Fall sollte sich ein möglichst hoher Kontrast ergeben.

Schritt 7: Der Grundriss Ihrer Website

Aus diesen Daten erstellen Sie eine die Informationsarchitektur, also einen Plan dafür, wie die verschiedenen Inhalte auf Ihrer Website organisiert werden. Unabhängig davon, über welche Unterseite der Besucher einsteigt und was seine Interessen sind, muss er in der Lage sein, sich sicher und einfach durch die Website zu bewegen.

Dabei hilft ihm die Menüstruktur als sichtbares Navigationsinstrument durch die Seitenstruktur. Wichtiges ist dabei präsenter als weniger Wichtiges.

Gleichzeitig muss eine gute Seitenstruktur auch das Entdecken fördern, muss immer wieder zum nächsten Klick verlocken. Website-Besucher lassen sich ungern in ein festes Gerüst pressen, sie wollen sich frei bewegen und immer wieder Interessantes entdecken können. Die meisten Besucher sind Querleser und erst bei näherem Interesse beginnen sie wirklich zu lesen. Oft springen User zeitnah ab, wenn Sie die Headline nicht verstehen, nicht zuordnen können oder langweilig finden. Deshalb ist es besonders wichtig, wie die Seite aufgebaut ist und welche visuellen Anreize das Auge führt.

Schritt 8: Content

Mit dem Erstellen von Content und wirksamen Vermarkten befinden sie sich auf der Zielgeraden. Zuerst sollten sie die Themen der einzelnen Unterseiten planen. Hierbei ist es hilfreich mit Karten zu arbeiten, da man die Reihenfolge einfach ändern kann, sich einen guten Überblick verschaffen kann und leicht weitere Themen aufnehmen kann.
Danach werden die ersten Textentwürfe erstellt und interne Verlinkungen geplant. Diese Verlinkungen sind effektive Instrumente der Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website. Ihre “wichtigsten” Seiten sollten demnach am meisten Verweise von anderen Seiten bekommen. Daraufhin ist es wichtig, dass Sie sich Gedanken machen wo Bilder und Grafiken positioniert werden.

Abschließende Worte

Egal ob Sie einen Relaunch Ihrer Internetpräsenz planen oder auch ein neues Projekt starten möchten – Planung ist das Wichtigste! Da Ihre Website oder Ihr Online-Shop Ihr Unternehmen in der digitalen Welt repräsentiert, ist ein gutes Konzept entscheidend.
Wenn Sie sich für Ihren Relaunch Ihrer Website Unterstützung wünschen, dann kontaktieren sie uns gerne! Wir unterstützen Sie und kümmern uns um Ihr Projekt!

]]>
Die wichtigsten Begriffe rund um Websites und Webdesign kurz erklärt Fri, 09 Jul 2021 22:20:00 +0200 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/07/09/die-wichtigsten-begriffe-rund-um-websites-und-webdesign-kurz-erklaert post-2 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/07/09/die-wichtigsten-begriffe-rund-um-websites-und-webdesign-kurz-erklaert Author unavailable Internet Die wichtigsten Begriffe... rund um Homepage, Internetseite, Website & Co. - kurz erklärt in unserem "Website-Glossar"

Unser kleines “Website-Glossar”

Manchmal versteht man nur Bahnhof, oder? Rund um das Thema Internetpräsenz trifft man immer wieder auf unbekannte Fachbegriffe – meist auf Englisch. Man könnte fast sagen, dass hier längs ein eigener Web-Jargon entstanden ist, welcher nicht immer leicht verständlich ist. Genau diesen Begriffen gehen wir auf den Grund und bringen etwas Licht ins Dunkel. In unserem Glossar / Wortverzeichnis liefern wir einfache Begriffserklärungen, die Ihnen beim Aufbau Ihrer Website helfen und vielleicht auch den Experten die ein oder andere hilfreiche “Übersetzung” bringen.

Above the Fold

Hiermit ist der Teil einer Webseite gemeint, der auf den ersten Blick (ohne Scrollen) zu sehen ist. “Fold” bedeutet übersetzt Falz(linie) und meint ursprünglich eine Kante auf einem Papier. Im übertragenen Sinne ist das also im Browser die untere Kante des Fensters.

Analyse-Tool

Man kann auch “Reporting-Tool” sagen. Mit einem Analyse-Tool messen Sie die Anzahl der Seitenbesucher und auch deren Verhalten auf Ihrer Website. Ein sehr bekanntes Analyse-Tool ist Google Analytics. Sie können ablesen, wann wieviele Besucher auf ihre Website kommen, auf welchen Unterseiten sie sich bewegen und wie lange sie sich dort aufhalten. Auch woher diese kommen wird analysiert. Also beispielsweise ob diese durch selbständige Eingabe der Internetadresse, über Werbeanzeigen oder über Social-Media-Plattformen bei ihnen gelandet sind.

Backend / Frontend

Das Backend ist der Teil einer Internetpräsenz, der für den Besucher nicht sichtbar ist, sondern nur im Bearbeitungsmodus z.B. der TYPO3-Website oder des Onlineshops.
Im Umkehrschluss hierzu, bezeichnet man alles was ihre Besucher sehen als “Frontend”.

Backlink

Als “Backlink” wird eine Verlinkung von einer anderen Seite im Internet auf Ihren Webauftritt bezeichnet.

Baukastensystem

Das ist die Bezeichnung für Plattformen über die Sie Ihre Website erstellen können ohne Programmierkenntnisse zu benötigen. Man nennt diese auch Web-Baukasten oder Page-Builder. Hier gibt es jede Menge Designvorlagen aus denen Sie wählen können und die nur noch mit Ihren individuellen Inhalten befüllt werden müssen.
Da Websites, die mit einem Baukastensystem erstellt wurden, auf Designvorlagen zugreifen, die auch von anderen genutzt werden, kann die Darstellung eines Unternehmens oder einer Leistung hier nicht so individuell sein, wie bei einem individuell erstellten Template.

Bild (Jimdo) // Artikel: t3n.de/news/homepage-baukasten-517201/

Bot

Der Begriff wird in Verbindung mit Suchmaschinen genannt und ist die Kurzfassung für “robot”, also Roboter. Es sind Computerprogramme, die weitgehend automatisch Seiten aufsuchen, um deren Inhalte zu lesen und nach einem bestimmte Berechnungsverfahren in Suchergebnissen zu reihen. Sie sind dabei nicht auf eine Interaktion eines menschlichen Nutzers angewiesen.

Browser

Hierbei handelt es sich um das Programm mit dem Websites gefunden, gelesen und verwaltet werden. Beispiele hierfür sind Safari, Firefox, Chrome, Internet Explorer…

Call to Action (CTA)

Call-to-Action ist ein Marketingbegriff, der in der Werbung und im Verkauf weit verbreitet ist und eine Handlungsaufforderung darstellt. Es bezieht sich auf jedes Mittel, das dazu bestimmt ist, eine sofortige Reaktion zu bewirken oder einen sofortigen Verkauf zu fördern. Auf Ihrer Webseite wird der Besucher zum nächsten Schritt bewegen. Ein Button mit der Beschriftung “Jetzt kaufen” ist ein Beispiel für CTA. Aber auch ein Button “Mehr lesen” unter einer Vorschau für einen Blog-Artikel ist üblich.

CMS (Content Management System)

Ein Content-Management-System ist eine Software zur Inhaltsverwaltung einer Website. Die Bearbeitung der Inhalte erfolgt zumeist über ein “Backend”. Hier nehmen Sie die Änderungen und Aktualisierungen ihrer Website vor. Für die Inhaltspflege innerhalb eines CMS benötigen Sie keine Programmierkenntnisse.

Content

Übersetzt heißt dieser Begriff einfach “Inhalte”. Hiermit sind alle Inhalte Ihrer Webseite gemeint: Fotos, Texte, GIFs, Video und alle anderen Formate die hinzugefügt werden können. Gute Inhalte sind besonders wichtig weil diese die Grundlage für eine erfolgreiche Webseite sind.

Cookie Consent

Beim "Cookie Consent" handelt es sich um eine Zustimmung für die Nutzung von Cookies. Diese betrifft heute einzelne Cookies und damit verbundene Funktionen. Früher wurden zum Teil "Zustmmen"-Buttons verwendet, die global für alle Cookies eine Zustimmung erteilt haben. Dies ist heute unüblich und solte nicht mehr verwendet werden.

Domain

Das ist die unverwechselbare, einmalige und eindeutige Internetadresse, zum Beispiel. “der-bergmann.net”.
Der Domainname ist, in der Regel und soweit noch verfügbar, frei wählbar.
Eine Domain unterteilt sich in folgende Bereiche (erklärt an unserer Domain):
"www" ist die Thrid-Level-Domain
"der-bergmann" ist die Second-Level-Domain
"de" ist die Top-Level-Domain

Double-Opt-In

Hierbei handelt es sich um ein ausdrückliches Zustimmungsverfahren, bei dem der Nutzer doppelt bestätigen muss, dass Sie ihm E-Mails schicken dürfen. Wenn Sie auf “Newsletter abonnieren” klicken bekommen Sie zum Beispiel anschließend eine E-Mail zugesendet mit einem Link, auf den Sie nochmal klicken müssen um auch wirklich diesen Newsletter zu empfangen.

Drag and Drop

“Ziehen und Ablegen”
Wenn Sie in einem Editor Elemente einfach mit der Maus "festhalten" und verschieben können, sodass sie an einer anderen Stelle angezeigt werden, ohne dass sie den Programmiercode bearbeiten müssen.

Footer

Der Bereich ganz unten auf einer Website, dort findet man oft die Links zum Impressum sowie der Datenschutzerklärung.

Außerdem wird dieser Bereich häufig für weitere Links oder Informationen genutzt.

Somit sind diese auf allen Seiten der Website zu finden.

H1, H2, H3

Das ‘H’ steht für ‘Heading’ (Überschrift) und die Zahlen für die unterschiedlichen Gliederungsstufen. H1 ist hierbei die höchste Stufe, danach kommen H2 und H3.
H1 ist die wichtigste, die größte Überschrift in einem Text einer Webseite. Diese bezeichnet den darauf folgenden Inhalt, in dem mit dieser Überschrift direkt in Verbindung stehende Schlagworte vorkommen sollten.

Homepage

Definition Website – Homepage – Webseite

In unserem deutschen Sprachgebrauch werden diese Begriffe, fälschlicher Weise, oft gleichgesetzt. Aber wenn man die englische Wortherkunft betrachtet, gibt es einen Unterschied: Im Englischen ist mit “Homepage” nur die Startseite einer Website gemeint. Als “Website” hingegen wird die gesamte Website mit all ihren Unterseiten bezeichnet. Bei der “Webseite” handelt es sich um eine der Unterseiten Ihrer Website.

Hero Area

Der Webdesigner bezeichnet mit diesem Begriff großen Freiraum auf Webseiten, welcher oft für große Bilder oder auch eine Überschrift genutzt wird. Der erste Eindruck ist dann direkt ein stimmungsvoller Blickfang der aktuell übrigens voll im Trend liegt.

Hosting und Domain

Oft werden diese beiden Begriffe als Synonym verstanden, was aber eigentlich nicht richtig ist.
Bei der “Domain” spricht man von der Web-Adresse, mit der Nutzer eine Website aufrufen. Mit “Hosting” hingegen ist der Service gemeint, alle Dateien einer Website abzuspeichern und zu verwalten.

Landingpage

Die Landingpage (oder Zielseite), ist eine speziell eingerichtete Webseite auf der Sie nach Klicken auf ein Suchergebnis oder einer Werbung landen. Sie stellt meist ein Angebot vor und ist für eine Zielgruppe möglichst ablenkungsfrei und zielorientert optimiert. Das Zel ist in der Regel eine Handlungsaufforderung (kaufen, anmelden, reagieren, etc.). Auf einer Landingpage ist daher in der Regel keine unnötige Navigationsleiste zu sehen.

Link

Kurzform von “Hyperlink”. Über einen Link navigieren Sie im Internet durch verschiedene Seiten. Es ist ein Querverweis in einem Text der den Sprung zu einem anderen elektronischen Dokument oder an eine andere Stelle innerhalb eines Dokuments ermöglicht. Wenn dieser Hyperlink ausgeführt wird, wird automatisch das darin angegebene Ziel aufgerufen.

Lorem Ipsum

Wenn eine neue Webseite erstellt wird erscheinen oft vorgegebene Textabsätze die einen sogenannten Blindtext beinhalten. Dieser Blindtext ergibt keinen echten Sinn und ist einfach austauschbar. Durch diesen Blindtext ist aber bereits nachvollziehbar, wie die Seite später aussehen könnte und hierfür wird diese Scheinsprache als “Platzhalter” verwendet.

One-Page-Design

Hier sind die Inhalte ihrer Website auf einer einzelnen Seite untergebracht. Der Seitenbesucher muss hier nur scrollen und nicht klicken.

Je nach Menge des für die Internetpräsenz geplanten Inhalts und deren Struktur kann ein One-Pager sinnvoll oder eher unpraktisch sein.

Page Speed

Dieser Begriff meint die Seitengeschwindigkeit bzw. die Ladegeschwindigkeit, also wie schnell eine Seite lädt und die Inhalte vollständig angezeigt werden können.

Die möglichst Ladezeit der einzelnen Seiten einer Website ist einer der Teile, der zu einem optimalen Suchmaschinen-Ranking beiträgt.

Parallax

Einzelne Elemente der Website bewegen sich beim Scrollen unterschiedlich schnell. Zum Beispiel, wenn sich das Hintergrundbild langsam, ein anderes Element im Vordergrund aber schneller bewegt. Dadurch wird ein 3D-Effekt erzeugt.

Permalink

Ein Permalink ist ein dauerhafter Identifikator in Form einer URL. Bei der Einrichtung wird angestrebt, die einmal über ihn referenzierten Inhalte dauerhaft und primär über diese URL verfügbar zu machen, sodass er - zum Beispiel als geteilter Link - dauerhaft erreichbar ist.

Plugin / Extension / Erweiterung

Hierbei handelt es sich um eine optionale Software-Komponente, die ein Internet-Projekt erweitert oder verändert.

Je nach verwendetem System können die Bezeichnungen variieren. Innerhalb des Content-Management-Systems TYPO3, zum Beispiel, nennen sich Plugins “Extensions” oder Erweiterungen.

Referral, Referral Traffic

Bedeutet Verweis oder auch Empfehlung. Wenn jemand Ihre Website verlinkt (z.B. auf Facebook), dann ist das ein Referral. Dadurch erhalten sie sogenanten Referral Traffic, also unbezahlten Besucherverkehr, der durch anklicken des Links erfolgt.

Responsive Design

Übersetzt bedeutet “Responsive” reagierend. Hiermit ist die Eigenschaft einer Website gemeint, sich automatisch auf verschiedene Bildschirmgrößen einzustellen. Die Darstellung passt sich auf unterschiedlichen Endgeräten (z.B. Smartphones, Tablets, Desktops) so an, dass sie für die jeweilige Bildschirmgröße ideal ist und die Inhalte optimal gelesen werden können.

SEM

Suchmaschinen-Marketing. Alle Aktivitäten im Online-Marketing, um Besucher über die Suchmaschinen für Ihre Website zu bekommen. Z.B. das Schalten von Google Ads.

SEO

“SEO” ist eine Abkürzung für “Search Engine Optimization” und bedeutet Suchmaschinenoptimierung. Damit sind alle Maßnahmen gemeint, die Ihre Webpräsenz in den Suchergebnissen möglichst weit vorne angezeigt wird, bestenfalls auf Seite 1 der Suchergebnisse.

Sitemap

Als Sitemap wird die vollständige Darstellung aller Einzeldokumente eines Internetauftritts bezeichnet. Im Idealfall wird auch die hierarchische Verknüpfung der Seiten angezeigt. Suchmaschinen haben es hierdurch leichter, die einzelnen Unterseiten Ihrer Website zu erkennen und zu indexieren.

SSL-Verschlüsselung

‘SSL’ steht für “Secure Sockets Layer” und ist ein Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet. Ob Website mit SSL verschlüsselt übermittelt wird, erkennen Sie an dem kleinen Sicherheitsschloss neben der Adresszeile oben im Browserfenster. Viele Browser lassen heute den Zugriffauf unverschlüsselte Websites nur noch nach Zustimmung zu.

Suchmaschine

Eine Suchmaschine ist ein Programm zur Recherche von Dokumenten die in einem Computer oder einem Computernetzwerk gespeichert sind.

Für viele ist Google “die Suchmaschine”. Es gibt jedoch noch viele Weitere, wie zum Beispiel Bing, DuckDuckGo und viele mehr…

Template

Übersetzt "Vorlage" oder “Schablone”.
Hierbei handelt es sich um Vorlagen die in der Entwicklung / Programmierung einer Website erstellt oder angepasst werden. Somit entstehen für definierte Bereiche Vorlagen, die als Raster genutzt werden können, um dann nur noch mit Inhalten befüllt zu werden. Diese Templates können dann für allle Unterseiten mit gleichem Raster verwendet werden. Innerhalb eines CMS ist es ein weiterre Vorteil, dass sich Anpassungen am Template gleich auf ale Unterseiten auswirken, die dieses verwenden.

Textanker

Ein Textanker ist ein, in der Regel durch eine ID, definierter Bereich innerhalb einer Webseite. Links können dann innerhalb der Website - also innerhalb des gesamten Projekts - oder auch "von extern" auf die per ID definierte Position der jeweiligen Seite gesetzt werden. Damit sprinngt der Besucher nach Klick auf einen Anker-Link direkt an die gewünschte Stelle Ihre Website, was zusätzliches scrollen und suchen vermeidet.

Traffic

Übersetzt “Verkehr”. Es gibt indirekten, direkten referral und social Traffic. Man nutzt diesen Begriff für die Besucherströme die auf ihrer Website landen. Desweiteren lässt sich zwischen bezahltem und kostenlosem Traffic unterscheiden, wobei der bezahlte Traffic der ist, der durch Werbeanzeigen entsteht. Kostenlosen Traffic erhalten Sie zum Beispiel durch Klicks auf geteilte Links in Social Media, Links in Emails oder in Suchergebnissen - oder wenn die URL direkt im Browserfenster eingetippt wird.

URL

steht für ‘Uniform Resource Locator’. Die URL identifiziert und lokalisiert zum Beispiel Ihre Website, bestimmte Unterseiten oder auch eingebundene Dateien.
Die URL unterteilt sich in einzelne, fest definierte Bereiche, die den Link einzigartig machen.

UX

Der Begriff “User Experience” umschreibt alle Aspekte der Eindrücke und das Erlebnis eines Nutzers bei der Interaktion mit einem Dienst, einer Umgebung oder Einrichtung. Es sind die Erfahrungen eines Nutzers während er Ihre Website besucht und verschiedene Funktionen nutzt. Sie sollte möglichst gut sein, damit Seitenbesucher sich auf ihrer Webseite gut zurecht finden, was im Bereich der Analyse durch eine längere Aufenthatsdauer oder auch die Nutzung von CTAs wiederspiegelt. Wenn das so ist, spricht man von hoher Benutzerfreundlichkeit oder guter Usability.

Webhosting

Host heißt übersetzt “Gastgeber”. Webhosting ist die Bereitstellung des Speicherplatzes (Webspace) und die Unterbringung von Websites auf eine Server.

Webspace

Der Begriff Webspace beschreibt einen Speicherplatz für Dateien auf einem Server, auf den über das Internet dauerhaft zugegriffen werden kann.

Widget

Hierbei handelt es sich um Erweiterungen für Ihre Website, die oft in Form von Code-Snippets, von externen Quellen, eingebunden werden. Mit diesen Widgets können Sie ihre Website genau mit den Funktionen ausstatten, welche Ihr Projekt benötigt. Häufig genutzte Widgets sind z.B. Wetter-Dienste, Bewertungs-Portale oder ähnliche Extras.

Im gezeigten Beispiel werden Widgets für “Wetter” und “Gäste-Bewertungen” verwendet.

WYSIWYG

ist ein Akronym für den Grundgedanken “What You See Is What You Get” – auch als Echtzeitdarstellung bekannt. Hier wird ein Dokument während der Bearbeitung genauso angezeigt, wie es bei der Ausgaben über eine anderes Gerät (z.B. einen Drucker) aussieht.

]]>
Warum uns Farbe so wichtig ist Wed, 17 Feb 2021 22:20:00 +0100 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/02/17/warum-uns-farbe-so-wichtig-ist post-4 https://www.der-bergmann.net/agentur/blog/artikel/2021/02/17/warum-uns-farbe-so-wichtig-ist Author unavailable Grafik Warum uns Farbe so wichtig ist... Wir erklären, warum uns Farbgenaugkeit wichtig ist und was wir dafür tun.

Warum uns Farbe so wichtig ist

Wir arbeiten mit Bilder, Grafiken und Farben. Den ganzen Tag.
Daher ist es uns natürlich wichtig, dass alles, was wir abliefern auch dem entspricht, wie es geplant und gewünscht war.

Um Farben korrekt darzustellen, kalibrieren wir regelmäßig all unsere Monitore.
Da wir an fast allen Arbeitsplätzen zwei Bildschirme verwenden, werden diese zusätzlich aufeinander abgestimmt. Nur so erhalten wir die perfekte Farb-Darstellung auf allen Monitoren.

Dies ist für fast alle unsere Arbeitsbereiche von enormer Wichtigkeit.
Egal ob es um Bildbearbeitung, die Erstellung von Druckvorlagen oder sonstige Grafiken oder gar um die Erstellung von Werbeartikeln geht.

Wir tun alles dafür, dass Ihre Farben bei jeder Anwendung im Bereich der Bildschirmanzeige oder dem Farbdruck perfekt dargestellt werden.

]]>